Ich bin so fucking Hipster, weil ich jetzt Kreuze trage!

Foto:dapd

Ich bin so fucking Hipster, weil ich jetzt Kreuze trage!

“Ich dreh sie um, streich sie durch, oder häng sie mir an die Ohren”

FEE

Überall in der Szene, egal wo Du hinschaust, Kreuze. In den Clubs wackeln sie wie Lametta am Baum an den Ohren der hübschen Mädchen. Die Typen tragen Sie auf Leinentaschen, an Halsketten; neulich in der scheiss S-Bahn saß mir einer mit einem Riesenkruzifix auf dem T-Shirt gegenüber. Es brannte mir schon auf den Lippen, ich starrte Ihn an und Fragen schossen mir durch den Kopf. Ich wollte unbedingt wissen, warum er es trägt, ob er gläubig sei oder warum auch immer, scheissegal, aber irgendwas wollte ich hören.

Klar, ganz gegen den Mainstream wird eines seiner Symbole übernommen, seiner Bedeutung entrissen und lässig als Deko benutzt. Der Hipster sieht das eher sportlich. Das Dumme ist nur, daß seine “Bewegung” mittlerweile zum Großteil durch ihre Mitläufer geprägt wird.Und die sind total dankbar für jedes “neue” Symbol, das sie jetzt bei h&m kaufen können und auf ihre Leinentasche pinseln. Nach Dreiecken jetzt Kreuze, mal sehen was danach kommt, Kreise?!

Vielleicht reicht es mir mit der Generation “hip & hohl”, weil ich mich ja auch irgendwie dazu zähle und es einfach schlimm finde, dass Leute nur noch wie Zombies anderen hinterher laufen. Na ja, ich erinnere mich auch noch, wie ich mir vor ein paar Jahren täglich einen Rosenkranz um den Hals hängte und auf die Frage eines guten Freundes, warum ich ihn trage, antwortete: “Weil ich es einfach stylisch finde”. Aber immerhin tat ich es aus mir heraus und nicht wegen irgendwelcher beschissenen Trends. Egal, noch mal zu dem Typen in der S-Bahn. Warum hab ich Ihn nicht einfach nach seinen Gründen gefragt? Ich bin wahrscheinlich einfach von den vielen leeren Aussagen, wie : “Nee Mann, ich bin nicht gläubig, keine Ahnung, warum ich es trage” gelangweilt. Für mich gibt es nämlich nichts schöneres, als das wahre ICH eines Menschen gegenüber von mir zu spüren. Erst wenn die Hüllen fallen, fängt es an, wirklich Spaß zu machen und vor allem merkt man dann schnell, dass man seine Mitmenschen, die man seit Jahren zu kennen meint, ja wirklich: gar nicht kennt!? Aber nun gut, von meinem kleinen Ego-Trip wieder zurück zum Thema.

Das Neue “Must-Have”

Das Kreuz, ein konservatives, eher spießiges Massen-symbol wird hip und das Zeichen für Individualität oder auch “Ich heb mich ab von der Masse”. Es scheint verrückt: ein Massenphänomen wird ein (Indie-) Massenphänomen. Es ist das Neue “Must-Have” für Mitläufer oder auch sogenannte “Röhrenjeansträger”. Man könnte Sie auch “Leinentaschenpenner”, “spitze-Schuhe-schiefer-Hut-Träger”, “Elektro-mit-Gitarrensound-Hörer”, oder “Berlin, ich komme! – Hipster” nennen. Sorry, nichts gegen die wirklich coolen, aber ihr wisst schon, wie ich das meine. Ich hab ja auch einen Jutebeutel, aber ich schaff’s einfach nicht, ihn so locker cool über der Schulter zu tragen und auch nicht, dass ich ihn nicht dreckig werden lasse. Top durchgestylt und nachgeahmt – neeeee, das ist nicht Rock ‘n’ Roll !!

Megaspackos wie “Cro” und wie es in der Musik angefangen hat

Rätselnd fragte ich mich schon länger, wie sich der Hype jetzt auch in jedes Kinderzimmer geschlichen hat. Ich dachte mir schon, dass es da irgendeinen widerlichen Typen geben muss, der sich das Kreuz im wahrsten Sinne des Wortes “auf die Stirn malt”.

Alles fing ja eigentlich vor ein paar Jahren mit Witch-House an – einem Musikgenre, das es erlaubte, dunklen Sound auch ohne lange Haare und Headbanging zu hören. Auf einmal waren viele Bands da, wie: Salem, Light Asylum, White Ring, usw… – dunkler Sound, verzerrte Synthesizer, “fette” Hip-Hop- oder 80er-Beats, runtergepitchte Stimmen, Geisterstunde eben. Abgefuckte Typen, die düstere Musik machen, sich Pentagramme und umgedrehte Kruzifixe um den Hals hängen, aber dabei noch echt und glaubwürdig sind. Abgesehen von einer innersten Überzeugung: Cooool…

Weiterlesen in Ausgabe 1 oder als PDF Downloaden