Wohlfühltipps für die Seele

Foto:dapd

Wohlfühltipps für die Seele

Im Herbst fühlen wir uns oft schlapp und müde. Es wird kälter, die Tage kürzer und uns fehlt die Energie, die uns die Sonne im Sommer schenkt. Mit den von der Industrie so gerne angebotenen äusseren Anwendungen können wir unseren Teint auffrischen und uns dadurch wohler fühlen. Doch die Seele muss auch von Innen gestreichelt werden. Hier findest Du kleine Lichtblicke und Tipps, die Dir im Alltag Freude schenken und die Laune heben. Probiere es einfach aus!

1. Mach was Dir gefällt
Was macht Dir Spaß? Mit Deinen Kumpels Fußball spielen? Mit der Freundin ins Café? Das Geheimnis des Glücks ist ganz einfach. Finde heraus, was Du gerne machst und dann tue es so oft wie möglich!

2. Lache mehr
Lachen ist gesund (es entspannt die Arterien und stimuliert den Kreislauf). Besorge Dir ein witziges Buch und ab damit auf Deinen Lieblingsplatz, auf den Balkon, in den Park, und sei es nur „auf ein Kapitel zwischendurch“.

3. Sei Dein eigener Star
Seien wir mal ehrlich – je besser Du aussiehst, desto besser fühlst Du Dich. Gönn Dir ab und zu einen Spontaneinkauf, am Besten in einem Second Hand-Laden, wo man noch „individuelle“ Schnäppchen machen kann und wo schon das Stöbern Freude bereitet. Du hast Spass an den Stars, Models und bunten Vögeln dieser Welt? Lass das Bewundern und sei es selbst. Die Welt soll Deine Bühne werden.

4. Einfach mal zuhören
Musik zielt direkt auf die Seele und das Wohlbefinden. Wer sich von bezaubernden Klängen verwöhnen lassen möchte, legt am besten klassische Musik auf. Mach es Dir bewusst gemütlich, entspann Dich, gib dich voll der Musik hin. Wer seine Füße in der Nähe der Boxen platziert, kann förmlich merken, wie sich die negativen Spannungen im Bauch lösen.

5. Lass Dich verwöhnen
Wie wäre es mit einer Massage? Eine Massage kann bei Verspannungen Wunder wirken. Mit einem solchen Verwöhnprogramm wirst Du Deinen Akku wieder aufladen und damit neue Energie gewinnen. Hast Du diesen Verwöhntag schon im Kalender eingetragen? Nein? Dann wird es Zeit.

6. Meide Energievampire
Es gibt Menschen, die einem gut tun, die inspirieren, stärken, einem Liebe schenken. Und es gibt Menschen, die einem Kraft entziehen, die einen herunterziehen, Mut nehmen, schlechte Laune verbreiten. Das sind die “Energievampire” in Deinem Leben. Sei aufmerksam und achte darauf, in wessen Gegenwart Du Dich besser oder weniger gut fühlst und siebe bewusst aus. Das mag hart und etwas egoistisch klingen, ist aber Gold wert für Deine Seele.

7. Lass es Dir schmecken!
Millionen von Nervenzellen sitzen auf der Zunge. Auch sie wollen gerne verwöhnt werden. Was schmeckt Dir am meisten, was hast Du schon lange nicht mehr gehabt? Ein genussvolles Essen ist etwas Feines und gehört unbedingt zum Verwöhntag. Vergiss für diesen Tag einfach mal alle Gedanken an Kalorien. Sündige ohne schlechtes Gewissen – das macht Genuss aus.

8. My Home is My Castle
Grad wenn’s draussen regnet: Hol die Sonne in Dein Haus – miste Deine Bude aus: Der Kleiderschrank ist überladen, im Badezimmer stehen viel zu viele Tuben und Cremes, im Wohnzimmer stapeln sich die Zeitschriften? Raus damit und zwar sofort! „Wohnballast“ versperrt die Sicht underdrückt den Geist. Bring Farbe und Sinnesfreude in Deinen Alltag. Frische Blumen vom Markt auf dem Schreibtisch oder eine Obstschale mit Orangen und Zitronen in der Küche machen fröhlich und hellen dieStimmung auf. Ein Freund hat eine „Wohlfühllampe“, um die sich bei Partys die Gäste scharen? Höchste Zeit, Dir selbst diesen Stimmungs- Burner zuzulegen. Er kostet nicht die Welt.

9. Wenn dir das Leben „stinkt“
Jeder Duft gelangt über die Nase direkt in das so genannte limbische System des Gehirns und stimuliert das vegetative Nervensystem. Bei angenehmen Düften antwortet der Körper mit einer Ausschüttung von Glückshormonen. Eine besondere Wohltat für die Nase ist Zitronengras- oder Zedernholzöl. Auch Pfefferminze wirkt ungeheuer entspannend.Duftkerzen und -öle sind preiswerte Streicheleinheiten für die Seele.Schließe beim Riechen die Augen und nimm dann diesen Duft bewusst wahr.Lass Deinen Gedanken dabei freien Lauf.

10. Probier öfter mal was Neues!
Bleib nicht im alten Trott stecken! Hast Du schon mal Bungee-Jumping gemacht? Und wie steht’s mit Wildwasser-Rafting? Das Leben ist voll vonAbenteuern, koste es ruhig aus. Geh abends mal woanders hin, entgegendem Trott. Das Leben steckt voller Abenteuer.

11. Fühl Dich wohl in Deiner Haut!
Beim Sport geht es nicht nur darum, toll auszusehen. Du sollst Dich toll fühlen. Das liegt daran, dass beim Sport Endorphine (sogenannte Glückshormone) freigesetzt werden. Das Ergebnis? Ein Sport-High! Und es wird noch besser! Wenn Du regelmäßig Sport treibst, erhöhst Du den Serotoninspiegel in Deinem Gehirn. Da Serotonin die Stimmung hebt, den Schlaf verbessert und glücklich macht, ist das auf jeden Fall ein Plus!

12. Genuss mit den Augen
Begib Dich an einen Ort, an dem Du Dich wohlfühlst. Wo Dir die Umgebung, das Umfeld gefällt. Vielleicht ist es ein Ort mitten in der Natur, vielleicht auch ein Ort in der Stadt. Fokussiere Deinen Blick bewusst auf Dinge, die Dir gefallen, die Dir Freude bereiten. Lass einen Fotoapparat Dein Begleiter sein. Mit ihm in der Hand ist unser Sehsinn auf Schönes ausgerichtet, dass es wert ist, festgehalten zu werden.

13. Gib, ohne zu erwarten
Was ist schöner als die Liebe? Leider verstehen wir sie falsch und glauben, dass das Geliebtwerden das Wichtigste sei. Doch selbst in einer intensiven Beziehung kann uns der Geliebte nicht ständig die ersehnte Portion Zuwendung geben. Forderst Du eine solche Dauergabe ein, zerbricht die Partnerschaft daran. Was wir aber sehr wohl steuern können, ist unser eigenes Liebesempfinden dem Anderen (selbst einem Tier, einer Sache, einer Idee) gegenüber. Lass also Deinen Gefühlen freien Lauf. Jeder Moment des „Hinliebens“ ist so intensiv wie einKompliment oder eine Aufmerk-samkeit.

14. Lass Kindheitserinnerungen aufleben
Erinnere Dich der Dinge, die Du als Kind gern gemacht hast: Plätzchen gebacken, mit Gummistiefeln durch Pfützen gesprungen und stundenlang geschaukelt? Warum soll heute dafür kein Platz mehr sein? Nimm Dir wieder Zeit für Momente, die Du aus Deinem stressigen Alltag herausgestrichen hast!

15. Mach mal Halb-lang
Was die Chinesen schon lange wissen, wird auch hierzulande immer populärer: Die Entdeckung der Langsamkeit. Schon das Beobachten langsamer Bewegungen fördert die Gelassenheit. Vielleicht scheint gerade die Sonne vom blauen Himmel und ein paar weiße Wolken ziehen vorüber. Diesen sollte man in Gedanken folgen – und spüren, wie sich langsam ein Gefühl der Leichtigkeit einstellt.

16. Sei Du selbst!
Versuche nicht ständig so zu sein, wie es andere oder die Konsumgesellschaft „erwarten“: Du bist wunderbar so wie Du bist. Wahre Freunde werden Dich so mögen wie Du bist. Falsche Freunde werden Dich mögen… solange Du der Masse folgst. Was ist Dir lieber? Und was macht Dich wirklich glücklich? Es ist Dein Leben, also lebe nach Deinen Regeln!